Deutschland kann mehr
Interessengemeinschaft Neue Politik

 Home    Organe   Präambel Kommunikation Archiv    Programm    Mitgliedschaft    Links    Impressum

+++ aktuell +++ aktuell +++ aktuell +++ aktuell +++ aktuell +++

Bürokratur statt Demokratie

GERD P. KOKOTT

25.07.2011


Eine der Hauptursachen der immer wieder auftretenden wirtschaftlichen
Schwierigkeiten in Deutschland ist ohne Frage der Regulierungswut und der
Verhinderungsmentalität der Ämter, Behörden und der öffentlich rechtlichen
Anstalten zuzuschreiben. Da auch die Politik von Bürokraten und Juristen
dominiert wird (repräsentative Demokratie???), ist durch die anstehenden
Gesetzgebungsmaßnahmen keine Besserung zu erwarten.

weiter...


 

Die „teurer Strom“-Lüge

Gerd P. Kokott

03.05.2011

Natürlich ist das Einkommen eines Kanzlers bzw. einer Kanzlerin in Deutschland erheblich geringer, als das eines Herrn Wendelin Wedeking (Porsche) oder Herrn Josef Ackermann (Deutsche Bank). Aber dies hat Frau Merkel ja vorher schon gewusst. Dies hat sie bereits gewusst, bevor sie die Eidesformel sprach: „Schaden vom Volk abzuwenden und seinen Nutzen und Wohlstand zu mehren“. Sie liebe Leser wissen genau, wie man das bezeichnet, wenn man einen Eid leistet und diesen dann nicht einhält.

mehr...


Die „CO2 Lüge

Gerd P. Kokott

01.05.2011

Dass wir von unseren Politikern nach Strich und Faden belogen werden ist üblich und wird von uns Bürgern nicht mehr als besonders aufregend empfunden. Was allerdings die Frau Merkel abzieht, ist schon ein ganz besonderes Stück.

Frau Merkel hat ja laut ihrer Biografie als Physikerin in Leipzig promoviert, wenn dies stimmt, dann hat sie entweder für ihre Doktorarbeit abgeschrieben und deshalb auch soviel Verständnis für Herrn zu Guttenberg aufgebracht. Oder sie hat wirklich richtig Physik studiert, dann lügt sie die Bürger bewusst an. Man muss von Letzterem ausgehen, denn sie hat sich seit langem von der Industrie- und Finanzlobby kaufen lassen statt die Interessen des Volkes zu vertreten.

mehr...


Der Kartellbetrug

Gerd P. Kokott

01.05.2011

Jedes Jahr zu den gleichen Anlässen stöhnt das ganze Volk über die erhöhten Spritpreise. Jedes Jahr hört man auch die gleichen Ausreden, warum gerade jetzt die Treibstoffpreise so hoch sein müssen. Entweder ist der Dollar zu hoch oder der Dollar zu niedrig, ist der Rohölpreis zu hoch oder die Preise am Markt in Rotterdam laufen aus dem Ruder. Keine Ausrede ist den Mineralölgiganten zu billig, um die Preisexplosionen an den Tankstellen, jeweils vor Ferien oder Feiertagen zu erklären.

mehr...


21.02.2011

Das Bayerndesaster

Gerd P. Kokott

Es ist ja nun amtlich, die Mitglieder des SODA-Verwaltungsrates der BayernLB werden für ihre Schlamperei, ihre Nachlässigkeit und ihr Unvermögen nicht belangt. Sie werden weder straf- noch zivilrechtlich verfolgt. Dass die Staatsanwaltschaft hier nicht tätig wird ist klar, sie ist ja nicht unabhängig, sondern weisungsgebunden und von der Politik gesteuert. In Bayern heißt dies von der CSU.

mehr...


Schafschur oder "Bad-Bank"
27.04.2009

Schafe werden jährlich geschoren, dafür kümmert sich der Schäfer auch das ganze Jahr um seine Tiere. Die Intervalle zur Schur der Bürger sind länger, dafür erfolgt die Schur wesentlich gründlicher. Der Bürger verliert dabei nicht nur die Wolle, ihm wird mit inszenierten Wirtschaftskrisen gleich das Fell über die Ohren gezogen. Der deutsche Bürger leidet nach Ansicht unserer Politiker noch nicht richtig, er ist noch ruhig und besonnen und die Kauflaune noch nicht ganz verdorben. Es muss also noch mehr zu holen sein, die "Bad-Bank" muss her. Alle Verluste der Zocker und Spieler, Verbrecher und Nieten in Nadelstreifen müssen sozialisiert werden, damit künftige Gewinne wieder privatisiert werden können. Dabei ist man sich der Sache so sicher, dass man es nicht einmal für nötig befindet die Sache zu umschreiben. Man nennt sie beim Namen - "Bad-Bank" oder zu deutsch "Schlecht-Bank" - Haftender der deutsche Steuerzahler.
 

mehr...


24.11.2010

Die Irlandlüge!

Gerd P. Kokott

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das kleine aufmüpfige Dorf von Asterix und Obelix wirklich in Gallien gelegen hat. Eher vermute ich, dieses Dorf lag in Irland. Da traut sich doch das keine Volk ganz im Nordwesten Europas gelegen, den großen Staaten wie Frankreich, England und Deutschland die Stirn zu bieten und votiert gegen die Lissabonner Verträge. Und jetzt weigern sich diese Ignoranten auch noch unter den europäischen Rettungsschirm zu treten.

mehr...


08.11.2010

Das Problem mit den „unanständigen Bayern!

Gerd P. Kokott

Aus Sicht der CSU waren die Partei und Bayern Jahrzehnte lang eins. In der letzten Zeit mussten die Bayern, ob „unanständig“ oder nicht und die Granden der CSU dazu lernen. Die Bayern an sich haben sehr schnell gelernt, dass die Welt nicht unter geht, wenn die absolute Mehrheit der CSU verloren ist und auch der Himmel weiter weiß und blau erstrahlt. Sehr schwer ist es für die Parteifunktionäre sich auf eine Zustimmung der Wähler von 30% plus X einzustellen.

Besonders Ex-Ministerpräsident Günther Beckstein kann einem schon richtig leid tun. Erst wird er nicht von genügend „anständigen Bayern“ gewählt, so dass er seinen Ministerpräsidenten-Posten verliert. Laut seiner Aussage vom 02.08.2008 in der PassauerNeuenPresse sind ja nur CSU-Wähler anständige Bayern und im Umkehrschluss somit alle anderen Wähler unanständig. Dann wird er auch noch von diesen Politikern angegriffen, welche ihre Stimmen von den „unanständigen Bayern“ erhalten haben. Beim BayernLB-Untersuchungsausschuss hat er ja geäußert: „Die Opposition will mich vernichten.“

Dies ist eine Ungeheuerlichkeit. Laut seinen eigenen Aussagen hat er doch als Verwaltungsrat der BayernLB überhaupt nichts getan, nur seine Spesen und Bezüge entgegen genommen und wer nichts getan hat, der kann doch auch nichts falsch gemacht haben.


09.07.2010

Zur Artikelserie im Donaukurier zum Sparpaket der Bundesregierung wurde folgender Artikel veröffentlicht:

Rabeneltern.pdf (659 KB)


Lissaboner-Verträge
EU und Demokratie

Die Mitglieder der IG-Neue Politik sind von Anfang an unbeirrte Anhänger und Verfechter der Europäischen Gemeinschaft, gerade deshalb haben sie mit Begeisterung das irische Votum gegen die geplante "Europäische Verfassung" zur Kenntnis genommen und auch mit Freude die Maßregelung des tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus gegen das Europaparlament gehört.

mehr...


12.06.2010

Nachfolgende Programme wurden aktualisiert:
 

- Rechtspolitik
- Wirtschaft und Verkehr
-
Agrarwirtschaft
-
Bauen und Wohnen
-
Gesundheit
-
Sozíales
-
Konvergenzkriterien


19.05.2010

Die Atomlüge!

Die Politiker belügen uns in punkto Energieversorgung nach Strich und Faden. Die CDU/CSU und die FDP betreiben massiv Lobbyismus für die Energie- und Atomkonzerne. Dafür sollten sie bei den nächsten Wahlen die Quittung erhalten.

Die Energieausbeute bei Atomkraftwerken wird unverhältnismäßig schlecht, wenn man alle Entsorgungskosten und Risikozuschläge mit einrechnet. Die Energieausbeute bei Kohlekraftwerken ist immer schon miserabel. Die Energiebilanz bei Offshore-Windparks wird auch schlechte Ergebnisse aufweisen. Dies alles ist für die Energielobby aber unwichtig, da diese bei großen Erzeugerstandorten die gesamte Kontrolle über unsere Energie unterliegt. Zweifelsfrei ein Monopol zu Lasten der Verbraucher. 

mehr...


 

19.05.2010

Die Griechenlandlüge!

Da wir nicht davon ausgehen können, dass unsere Politiker so dumm sind, die Zusammenhänge mit der Griechenlandhilfe nicht zu verstehen, müssen wir im Gegenzug annehmen, dass sie korrupt sind und dass sie uns belügen. Korrupt, weil sie fast alle irgendwie mit den Banken liiert sind (Aufsichtsrat, Stiftungsrat usw.) und deshalb deren Interessen und nicht die Bürgerinteressen vertreten.

Der Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann hat natürlich Recht, wenn er sagt, die Griechen können und werden die Kredite nicht zurückzahlen. Sicher werden die mit unseren Steuergeldern gemachten Darlehen keinen Totalausfall bringen, aber mit einem Verlust von 50 % werden wir schon rechnen müssen.

mehr...


 

20.04.2010

Unsere Kommunikationsplattform bei facebook ist nunmehr online. Dort können Sie uns Ihre Meinung mitteilen und auch die Meinung anderer lesen oder auch Videoclips abrufen.

 

20.03.2010

Die Texte in der Homepage werden derzeit überarbeitet. Diese sind entsprechend gekennzeichnet.


 
21.03.2010

Thema Staatsschulden: Rechnen Sie mit!

Hier starten Sie die Bildschirmpräsentation (Powerpoint-Viewer erforderlich)

Download Viewer

 

 
Leistung muss sich lohnen - die Bürokratie muss weg!  

 

| nach oben|

Aktualisiert am: 30.07.2011